Waldbrände und Wettersystem

An vielen Stellen in der Welt wüten derzeit viele Waldbrände, die schon grosse Flächen, Gebäude etc. vernichtet haben. Teilweise kamen dabei auch viele Menschen ums Leben wie z.B. in Griechenland. Nun häufig liest man von sogenannten Feuerstürmen etc. aber die Frage ist, wie entsteht sowas überhaupt ?

 

Bei einem grossen Waldbrand pasiert eigentlich ähnliches wie beim Wetter. Das Feuer erhitzt die Luft und diese heisse Luft ist leichter wie kalte. Dabei steigt diese Luftmasse auf. Nun fehlt am Boden diese Luft und neue Luft muss nach strömen. Dabei kann die nachströmende Luft sogar Sturmstärke erreichen. Es gab Waldbrände, bei denen der zuströmende Wind mehr als 100 km/h erreichte. Dieser Wind facht die Bände und Glutnester immer wieder an, Der eigentliche Hauptwind des Wetters treibt das Feuer daann vor sich her. So bildet sich praktisch bei einem grossen Waldbrand ein eigenes kleinräumiges Wettersystem mit einem Auf- und einem Abwind. Die heisse Luft kühlt sich ab und wid somit schwerer. Dadurch sinkt diese wieder ab und wird zum Zustrom des Feuers. Durch die aufsteigende heisse Luft werden auch Achse- und Staubteilchen emporgerissen die gegeneinander reiben und die Rauchwolke statisch aufladen können. Somit können aus diesen Rauchwolken Blitze entstehen und neue Brände auslösen. Sollche Wolken können sich kilometerweit ausdehnen, In der Ferne sehen diese Rauchwolken aus wie Cumuluswolken und daher nennt man diese auch Pyrocumulus. Kommt es dann auch noch zur kleinräumigen Wirbelbildung, so können sich sigenannte Firenados entwickeln. Das sind Feuertornados die durchaus auch in der Lage sind, für die Ausbreitung des Feuers zu Sorgen.

Eine grosse Gefahr geht auch von Nadelwäldern aus. Die Bäume wie Tanne, Fichte und Co. produzieren ätherische Öle. Diese Öle können bei einem Waldbrand wie ein Brandbeschläuniger wirken. Das gefährlichste bei einem Waldbrand sind die Feuer in den Baumkronen. Hier können sich die Flammen noch schneller ausbreiten als am Boden und teilweise Brandschneisen sowie Strassen und sogar Flüsse überspringen.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0