massive Waldbrände in Kalifornien

Aufgrund einer langanhaltenden Dürre und der derzeitigen Witterungsverhältnisse kam es in Kalifornien zu zahlreichen Wald- und Buschbrände die auch aktuell noch andauern. Die Feuer haben schon zahlreiche Häser und Fahrzeuge zerstört. Schwer getroffen hat es den Ort Paradise wo das sogenannte Campfire zahlreiche Häuser zerstört hat. Es gab viele Tote die teilweise in ihren Autos gefunden wurden und auf der Flucht verbrannt sind. Auch den Promiort Malibu in Los Angeles ist betroffen und einige Viellen brannten schon nieder wie die von Thomas Gottschalk. Auch weitere Promis mussten evakuiert werden. Auch hier in Malibu gab es nach Medienangaben 2 Tote.Zahlreiche Menschen befinden sich auf der Flucht.

Auf dem Satellitenbild sieht man schon zwei der Feuer. Im Norden am oberen linken Bildrand sehen wir das Campfeuer, da den Ort Paradise stark in Mitleidenschaft gezogen hat. Durch eine vorhandene Inversionsschicht konnte der Rauch nach oben nicht abziehen und breitete sich in der Fläche aus. Die Behörden forderten die Menschen auf, Fenster und Türen geschlossen zu halten.

Auf diesem Bild sehen wir die Rauchfahne des Feuers das Malibu bedroht. Man sieht auch das der Wind von den Bergen her herabweht und die Trockenheit als Fallwind erhöht.

Und auch weiterhin gilt vor allem für das Gebiet Los Angeles eine kritischen Feuergefahr und ein sogenanntes Red Flag Warning was als Warnung vor der kritischen Feuergefahr gilt. Es wird vor Sturmböen von über 90 km/h gewarnt und die Luftfeuchte ist extrem gering. Selbst in den kommenden Tagen ist kein nennenswerter Regen in Sicht. Glaubt man dem amerikanischen Wettermodell ist in den kommenden 10 Tagen kein Regen zu erwarten. Das europäische Wettermodell sieht besonders in den Gebirgen die Möglichkeit von Niederschlägen. Dennoch wüten die Feuer weiter.

Quellen :.

amerikanischer wetterdienst

 

Titelbild :.

berliner Zeitung

 

Satellitenbilder :

Nasa

 

 

 

 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0