Wetterumstellung mit warmer feuchter Luft in Sicht

Am kommenden Wochenende wird aufgrund einer Umstellung der Wetterlage eine deutlich wärmere aber auch feuchtere Luftmasse gelenkt. Dabei sind Temperaturen um 20 Grad zu erwarten aber auch ein steigendes Schwüleempfinden.

Im Modellvergleich mit den gängigen Globalmodellen ECMWF ( europäisch ), GFS ( amerikanisch ), ICON EU ( deutsches ). Alle zeigen ein Tiefdrucksystem teils über Deutschland sowie Südwesteuropa und Italien sowie ein Hochdrucksystem über Nordostskandinavien. Dadurch kann feuchtwarme Luft zum einen vom schwarzen Meer aber auch vom Mittelmeer zu uns gelangen. Das bedeutet zum einen deutlich steigende Temperaturen aber auch eine Zunahme des Potentialls für Schauer und Gewitter.

Diese Karte zeigt zum einen die mögliche verfügbare Energie für Gewitter. Es handelt sich dabei um den MLCape ( Mixed-Layer-Cape ) sowie den Labilitätsindex LI ( Lifted Index ). Wir sehen das die Luftmasse nicht nur warm und feucht ist sondern womöglich auch deutlich labil sowie teils energiereich ist. Dieses Luftmasse soll sich weiter auch über Deutschland ausbreiten was dementsprechend ebenfalls für ein mögliches Gewitterpotential spricht. Im Vergleich sehen es andere Wettermodelle ähnlich.

Hier sehen wir den KO-Index. Übersetzt ist es ebenfalls ein Labilitätsindex. Hierbei wird von dem sogenannten Theta E ausgegangen. Der Theta E ist die Temperatur, die erreicht werden würde, wenn man die komplette Feuchtigkeit der Luft auskondensieren lassen würde. Je höher dieser Wert, desto mehr Feuchtigkeit liegt in der Luftmasse und deutet auf eine deutliche vorhandene Energie hin. An einen Wert von +2 bis -6 K ist die Luftmasse labil bzw potentiell instabil geschichtet. Das bedeutet, das ein Auslöser genügt um diese in Labilität umzuwandeln. Bei Werten von -6 bis -12K ist die Luftmasse dann sehr instabil und unterhalb -12 extrem instabil.

Das Fazit : Die Umstellung der Wetterlage von kühl und feucht auf warm und feucht ist sehr wahrscheinlich und auch die steigende Gewittergefahr mit eventuellen Schwergewittern ist ebenfalls wahrscheinlich. Wo nun genau diese Gewitter entstehen ist noch völlig umklar denn man kann nur das Potential vorhersagen aber nicht punktgenau wo jetzt was passiert.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0